Blackberry hat den Tiefpunkt erreicht – Marktanteil liegt bei 0,0 Prozent

| 16/02/2017 | Reply

Blackberry 10

Der einst stolze und weltweit bekannte Hersteller von Business-Phones Blackberry hat einen neuen Tiefpunkt, wenn nicht gar den endgültigen erreicht. Nach turbulenten Jahren, die einen ständigen Verlust von Marktanteilen, sinkende Verkäufe sowie eine Abwanderung der einst treuen Kundschaft zu Apple, Samsung und Co. mit sich gebracht haben, scheint Blackberry nun endgültig von der Bildfläche zu verschwinden. Laut einer neuesten Schätzung beträgt Blackberry’s Marktanteil im Smartphone-Geschäft lediglich 0,0 Prozent.

In einer Zeit, in der Apple nur ein Begriff für Kreative war und das iPhone das Licht der Welt noch nicht erblickte, gab es einen Smartphone-Platzhirsch, nämlich Blackberry. Jeder, der einen Anzug trug, nutzte das Smartphone, mit dem man von unterwegs aus bequem E-Mails tippen und empfangen konnte sowie zahlreiche andere auf das Internet angewiesene Aufgaben erledigen konnte. Auch damals schon war das Blackberry nur für wenige Nutzer interessant, doch die zahlten einen guten Preis fürs Blackberry Phone. Dem ist schon lange nicht mehr so. Unternehmen wie Apple und Samsung erfanden das Smartphone neu, Design und Funktion waren innovativ und zeitgemäß. Das Unternehmen geriet nach und nach in den Hintergrund und trotz neuer Smartphones wie das Q10, Z10 oder Priv konnte Blackberry nie mehr zu alter Strahlkraft zurückfinden.

Blackberry vermeldet weniger Verlust - Zeigt sich ein neuer Aufschwung?

Seit einigen Jahren schon belief sich der Blackberry Marktanteil bei rund ein bis zwei Prozent. Man könnte es als stabile Stagnation beschreiben. Doch die Konkurrenz setzte dem kanadischen Unternehmen RIM (Research in Motion), der Mutter von Blackberry, immer weiter zu. Schließlich konnten vormalige Blackberry Besitzer ihre Aufgaben nicht nur genauso gut, sondern gar besser auf den Smartphones von Apple, Samsung und Co. erledigen. Zum Absturz Blackberry’s trug auch das schwache App-Angebot bei. Zwar fand man im Blackberry Store solch bekannte Apps wie Facebook, WhatsApp oder Skype, doch weitere nützliche Programme schafften es nie in den Store.

Am Besten aufgestellt ist Google’s Android mit einem Marktanteil von stolzen 81,7 %, während Apple’s iOS auf 17,9 % kommt. Weit abgeschlagen folgt auf Platz Drei dann Windows Phone mit lediglich 0,3 % des weltweiten Marktanteils. Und wie gesagt, Blackberry liegt nun bei 0,0 %, während es Ende 2015 noch 0,2 % waren – auch nicht viel besser. Ende 2007, als das erste iPhone erschien, kam das kanadische Unternehmen noch auf 10 % Marktanteile. Im Jahr 2009 waren es sogar stolze 20 %, was heute kaum noch denkbar ist. Dass der Blackberry Marktanteil so rapide gesunken ist, hat auch damit zu tun, dass das Unternehmen seine neuesten Smartphones mit Android statt dem eigenen Mobilbetriebssystem ausstattet. Aber auch diese Strategie ist viel zu spät aufgegriffen worden. Es ist also nur eine Frage der Zeit, wann Blackberry ein ähnliches Schicksal wie Nokia ereilt.

Quelle: bgr.com

Tags: , , , , , , , ,

Category: NMN News, Smartphone

About the Author ()

Leave a Reply