Deep Links – Die Wunderwaffe des Backlinkings

| 11/02/2014 | Reply

Content Marketing

Unter dem Begriff Suchmaschinenoptimierung (SEO) fallen viele unterschiedliche Methoden, um der eigenen Internetpräsenz mehr Aufmerksamkeit aus dem weltweiten Netz zuzusichern. Es gehört längst zu den Grundlagen des World Wide Web, dass Internetsurfer gerne auf den Seiten verweilen, die interessanten Content beinhalten und somit einen Mehrwert bieten. Eine andere, aber ebenso wichtige Methode, ist die Verlinkung anderer Seiten auf die eigene Präsenz. Hier offenbaren sich vor allem Deep Links als fruchtbares Tool.

Es wird im Fachjargon zwischen „Surface Links“ und „Deep Links“ unterschieden. Während erstere Verknüpfungen auf die Hauptseite (Bsp.: www.newmedia-networks.com) verweisen, leiten die Deep Links zu einer Unterseite weiter. Das könnte in unserem Fall ein Beitrag aus der jüngsten Vergangenheit sein. Beide verstärken den Pagerank, anhand dessen Google die vielen Millionen Internetseiten in seiner Suchmaschine sortiert. Deep Links haben aber im Gegensatz zu den Surface Links einen größeren Effekt. Das Ganze funktioniert im Rahmen des OnPage-SEO, also nur innerhalb der eigenen Internetseite.

Aus Deep Links ergibt sich eine Win-Win-Situation, sowohl für den Seitenbetreiber als auch für den Besucher. Mit den auf andere Unterseiten weiterleitenden Links bleibt der Besucher länger auf der Seite. Ein ähnliches Phänomen findet sich bei Wikipedia, wo man lediglich ein Thema nachschlägt aber aufgrund der vielen Links mehr Zeit auf dem Wissensportal verbringt als ursprünglich beabsichtigt.

Eine intelligente Linkstruktur, die dem Besucher auf für ihn wahrscheinlich interessante Unterseiten weiterleitet, hat positive Auswirkungen auf den Google Rank. Dieser errechnet sich nicht nur aus den Seitenaufrufen, sondern auch aus der Besuchszeit oder den angeklickten Links.

Quelle: onlinemarketing.de

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: NMN News, Online Marketing

About the Author ()

Leave a Reply