Erstmals mehr Umsätze mit Smartphones als mit Fernsehern

| 25/02/2013 | Reply

Smartphones sind allgegenwärtig. So verwundert es auch kaum, dass letztes Jahr die Umsätze mit Smartphones größer ausfielen als die der Fernseher. Der Trend führt immer mehr weg von der Wohnzimmercouch hin zum Überall-und-jederzeit-fernsehen mit leistungsstarken und an Angebot reichen Mobilgeräten.

Im vergangenen Jahr wurden rund 18,4 Millionen Mobilgeräte in Deutschland verkauft, was einer Steigerung von 32 Prozent entspricht. Insgesamt sind so 6,8 Milliarden Euro umgesetzt worden. Der Markt für Fernseher hingegen stagnierte und wies sogar einen leichten Rückgang von 0,7 % auf. Knapp zehn Millionen Fernsehgeräte wurden im letzten Jahr verkauft, und das trotz Europameisterschaft und Olympischen Sommerspielen. Der Umsatz belief sich auf sechs Milliarden Euro.

Unter den gekauften Fernsehern waren besonders die Modelle mit Großbildschirm von großem Interesse. Lediglich ein Drittel der verkauften Fernseher war kleiner als 37 Zoll (94 cm). Internet ist auch im Wohnzimmer ein angesagtes Thema und so waren die Hälfte der Geräte internetfähig. YouTube, Apps und Webbrowser lassen sich nämlich auch bequem von der Couch aus steuern. Was die Dreidimensionalität angeht lässt sich ebenfalls ein Aufschwung erkennen. Rund ein Drittel der Fernseher ist 3D-fähig. Der Durchschnittspreis pro gekauften Fernseher stieg leicht auf 623 €.

Während Smartphones und Tablets boomen, sind die krassen Rückgänge bei klassischen Handys, PC’s sowie Notebooks zu finden. Acer, Dell und HP haben als Reaktion darauf, eigene Tablets entwickelt um mit dem Trend zu gehen. Insgesamt wurden im letzten Jahr rund 28,8 Milliarden Euro mit Unterhaltungselektronik umgesetzt. Wir sind gespannt, wie sich die Umsätze unter den unterschiedlichen Geräten weiter verschieben werden.

Quelle: heise.de Bildquelle: connect.de

 

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: NMN News, Smartphone

About the Author ()

Leave a Reply