eZelleron – Gasbetriebenes Ladegerät aus Dresden

| 08/01/2015 | Reply

Die Kickstarter-Kampagne eZelleron aus der sächsischen Landeshauptstadt Dresden beweist, dass nicht nur Pegida Anhänger in dieser historisch geprägten Stadt ihre Demonstrationen durchziehen, sondern auch kluge Köpfe für nützliche Erfindungen sorgen. Mit dem gasbetriebenen „Minikraftwerk“ ist es laut den Entwicklern möglich, mit einer Gasladung (40 Gramm) das USB Gerät, ob Smartphone, MP3 Player oder Digitalkamera bis zu zwei Wochen zu laden.
kraftwerk_models

Innovative Gedanken tun dem Mensch und der Menschheit gut. Wir brauchen uns nicht zu belügen, die meisten von uns sind ohne ihr Smartphone aufgeschmissen. Das Gefühl, von der Außenwelt abgeschnitten zu sein, überkommt uns, panisch greifen wir bei 10 % verbleibendem Akku zum Ladegerät. Problematisch ist jedoch der Fall, wenn keine Stromquelle vorhanden ist, um wieder einen beruhigenden Akkustand zu erreichen.

Vielleicht sind die Macher von eZelleron begeisterte Naturburschen, die gerne mal ihr Zeltlager aufschlagen und trotzdem ihr Smartphone nutzen möchten. Vielleicht erregen sie sich auch über die hohen Strompreise und möchten dem mit Gas entgegenwirken. Denn das Prinzip des eZelleron ist einfach wie begeisternd. Mit einer handelsüblichen Gaskartusche, kann man bis zu 40 Gramm Gas in das Kraftwerk „pumpen“. Danach wird die chemische Energie des Gases per Brennstoffzelle in elekrische Energie zum Laden des Akkus umgewandelt.

Bei einem Preis von 50 bis 99 Cent pro Liter Gas ist eine Füllung mit 40 Gramm sehr günstig. Zumal laut Herstellerangaben das „Minikraftwerk“ bis zu zwei Wochen halten kann. Theoretisch kann man sich für 10 € Gas kaufen und damit für eine lange Zeit in die Natur verabschieden, ohne auf das Smartphone verzichten zu müssen. Bis zur Markteinführung dauert es noch eine Weile. Doch bisher wurden von den benötigten 500.000 € zur Produktion der ersten 5000 Geräte, bereits nach drei Tagen 80.000 € eingenommen.

Die ersten 500 Geräte sollen laut Herstellerangaben 65 € pro Stück kosten. Danach soll es einen Preis von 124 € je Gerät geben. Dies hört sich zunächst teuer an. Schließlich gibt es Smartphones, die so viel kosten. Jedoch werden sich, wie oben beschrieben, vor allem Freunde der Natur erfreuen, nicht mehr abhängig von einer Stromquelle zu sein. Diese innovative Erfindung hat Zukunftspotenzial und wird den Menschen gut tun.

Tags: , , , , , ,

Category: Allgemein

About the Author ()

Leave a Reply