Facebook-Werbung ist deutlich teurer geworden

| 18/07/2012 | 1 Reply

Auf dem größten sozialen Netzwerk Facebook tummeln sich neben den über 900 Mio. Nutzern auch diverse Unternehmen, die die große Reichweite des Netzwerks nutzen, um Werbung für ihre Produkte zu machen. Ein lukratives Geschäft für Facebook und viele Unternehmen, die dadurch mehr Kunden gewinnen und so mehr Umsatz generieren konnten. Die weiterhin hohe Attraktivität schlägt sich auch auf die Preise für Werbung nieder. Genaue Zahlen stellte der internationale Social Media Dienstleister TBG Digital zur Verfügung.

Laut dem Bericht „Global Facebook Advertising Report Q2 2012“ stiegen die Preise für TKP-Buchungen in den letzten zwölf Monaten um satte 58 % an. Der Grund dafür liegt einerseits im Einsatz von sogenannten Sponsored Stories, in denen Privatpersonen als Werbeträger dienen, indem sie eine Firmenseite mögen und diese Botschaft automatisch an alle Freunde versenden. Auf der anderen Seite sind durch das Schalten von Werbung auf Smartphones und Tablets mehr Umsätze generiert worden. Im Vergleich zum Desktop-PC liegen diese 13-mal höher auf mobilen Geräten.

Trotz schwachem Börsenstart ist Facebook keineswegs wirtschaftlich im Nachteil. Durch Werbung verdient das Zuckerberg-Imperium weiterhin viel Geld. So stiegen auch die Klickraten, die besagen wie oft eine Werbung im Verhältnis zur Einblendung angeklickt werden, um 11 %. Diese Zahlen kamen auch dank den deutschen Nutzern zustande, denn neben den USA, Kanada, Großbritannien und Frankreich, ist Deutschland der wichtigste Markt für Facebook, da hier der größte Anstieg von 44 % gemessen wurde.

In den verschiedenen Märkten gab es in Sachen Cost-Per-Click unterschiedliche Entwicklungen. In den USA und Kanada stiegen die Preise für CPC auf über einen US-Dollar an. In den drei europäischen Märkten fiel er dagegen auf bis zu 0,56 US-Dollar.

Die wichtigsten und auch lukrativsten Kategorien für Facebook sind „Ausbildung und Beruf“, „Finanzen und Einzelhandel“ sowie „Spiele und Computer“. Diese Kategorien werden gefolgt von „Elektronik“, „Nachrichten“, „Schönheit und Fitness“, „Haus und Garten“ und schließlich die Kategorie „Auto“.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass sich die „Sponsored Stories“ als erfolgreichstes Modell für Facebook herausgestellt hat. Solche Anzeigen generieren 53 % mehr Klicks als gewöhnliche Werbeeinblendungen und mehr Wachstum ist in Zukunft zu erwarten.

Die Zahlen sind insofern verlässlich, als sie vierteljährlich erscheinen und in Zusammenarbeit mit der Cambridge University erstellt werden. Sie basieren auf 406 Milliarden Werbeeinblendungen, die von TBG Digital an 276 Unternehmen in fast allen Ländern der Erde ausgeliefert wurden.

Kein Geld für ein neues Smartphone? Dann tausch‘ dein gebrauchtes Smartphone mit einem der deutschlandweit vielen aktiven Mitglieder. Falls du aber wissen möchtest was dein Gerät noch wert ist, dann ab zu Handy-Verkaufen.eu. Tagesaktuelle Martkpreise erhälst du hier auf einen Blick!

Quelle: wuv.de

Tags: , , , , , ,

Category: e-commerce, Facebook, NMN News

About the Author ()

Leave a Reply