Fachpublikum only: CeBIT 2014 empfängt keine Privatbesucher mehr

| 10/06/2013 | Reply

CeBIT 2014

Die Unterhaltungselektronik-Branche ist ein heiß umkämpftes Pflaster. Unzählige Messen, Konferenzen und Keynotes informieren Journalisten, Experten und gewöhnliche Besucher über die neuesten Entwicklungen und die brandaktuellsten Geräte. Das Tempo, in denen die Messen alljährlich stattfinden, wird der Geschwindigkeit der Neuheiten jedoch nicht gerecht.

Konzerne wie Apple, Google, Microsoft und Co. dürften auf keiner globalen Technikmesse fehlen. Dennoch veranstalten die Hersteller ihre eigenen Events, auf denen sie ganz besondere Neuheiten vorstellen. Dass man für eine Vorstellung ein ganzes Jahr lang warten muss, passt da nicht ins Selbstbild von immer schneller, höher und weiter.

Aber selbst unter den internationalen Messen gibt es Gewinner und Verlierer. Während die Consumer Electronics Show in Las Vegas jedes Jahr aufs Neue im Januar einlädt und unzählige Besucher anlockt, leiden andere wie die CeBIT in Hannover an Besucherschwund. Daraus folgt nun die bittere Konsequenz, dass die CeBIT 2014 ohne Privatpublikum zurecht kommen muss. Fachbesucher sind aber weiterhin gewünscht.

Unlängst wurden auf der CeBIT lediglich die Neuheiten und Innovationen vorgestellt, die wenige Wochen zuvor in Las Vegas gezeigt wurden. Während US-amerikanische und asiatische Hersteller die CeBIT mehr als Pflichttermin denn als nicht zu versäumendes Ereignis betrachteten, drängen nun vermehrt europäische Hersteller auf die Messe in Hannover. Sie nutzen die geographische Nähe zum Kontakteknüpfen und zum verstärkten B2B-Geschäft.

Jedenfalls wird es kommendes Jahr kein Publikum mehr auf der CeBIT geben. Stark angehobene Preise um fast das doppelte dürften den interessierten Besuchern schon vorher die Lust verderben.

Quelle: chip.de

Tags: , , , , , , , ,

Category: Allgemein

About the Author ()

Leave a Reply