Flash Player – Adobe beerdigt Multimedia-Sprache in 2020

| 26/07/2017 | Reply

Der letzte und scheinbar endgültige Sargnagel ist geschlagen: Flash wird beerdigt. In den vergangenen Jahren wurde dies oft prophezeit, doch immer wieder schaffte es die multimediale Programmiersprache von der Schippe zu springen. Nun aber ist es vorbei mit Flash, wie Adobe selbst mitteilte. Spätestens im Jahr 2020 ist Flash verschwunden und macht den Weg frei fürs offenere und beliebtere HTML5.

Flash war ein wesentlicher Teil des World Wide Web und ermöglichte das Abspielen von medialen Inhalten im Browser. Unter anderem ist es Flash zu verdanken, dass die Videoplattform YouTube einen derartigen Erfolg hingelegt hatte. Einst konnten Entwickler oder Seitenbetreiber relativ spielend leicht Inhalte erstellen und sie für Besucher nutzbar machen. Doch Kritik blieb nicht aus, allen voran vonseiten Apple’s. Berühmt-berüchtigt ist Steve Jobs Ablehnung, der Flash als Sicherheitsrisiko für iPhones und Co. betrachtete. Stattdessen setzte Apple auf HTML5.

In den folgenden Jahren kam immer wieder die Meldung auf Flash sei tot oder kurz davor. Doch hielt sich das Plug-in bis jetzt wacker, um schließlich von Adobe selbst begraben zu werden. Allerdings lässt sich der Konzern etwas Zeit damit. Denn Flash soll ab 2020 nicht mehr weiterentwickelt werden. Damit haben viele Nutzer der Sprache die Möglichkeit auf HTML5 umzusteigen. Der Übergang soll also so reibungslos wie möglich ablaufen.

Bei all der Kritik und dem Hass Flash gegenüber darf man aber nicht die vergangenen Verdienste außer Acht lassen. Anfang der 2000er sah das World Wide Web alles andere als ansprechend aus. Viel Text, wenig Bilder und so gut wie keine Videos. Um dem Internetnutzer auch was fürs Auge zu bieten wurde Flash entwickelt. Neben dem Abspielen von Videos ermöglichte Flash auch Browser-Games für zwischendurch. Denn auf dem PC konnte man zuvor nur vollwertige Spiele zocken.

Auf der anderen Seite stellte Flash ein Sicherheitsrisiko dar. Hacker profitierten davon, dass User die ständigen Updates nicht immer gewissenhaft installierten. Und so begann der allmähliche Abstieg von Adobe’s bekanntestem Tool (neben Photoshop). Die Vergangenheit gehörte Flash, die Zukunft gehört HTML5. Die Trauer dürfte kurz währen und der Freude über die vielfältigen Möglichkeiten durch HTML5 Platz machen.

Bild: neurogadget.com

Tags: , , , , , , ,

Category: NMN News

About the Author ()

Leave a Reply