Mit Erlaubnis des Nutzers – Google scannt das Gmail Konto und Onlinespeicher Drive

| 15/04/2014 | Reply

Google Gmail

Google hat nun offiziell bekannt gemacht, was lange Zeit als offenes Geheimnis galt. Der Suchmaschinenkonzern hat im Zuge der neuen Nutzungsbedingungen eingeräumt, dass eingehende, ausgehende sowie gespeicherte Emails gescannt werden. Wieso das Ganze? Natürlich im Sinne des Nutzers, erklärt Google.

Für Google ist die Sache klar: Durch das Scannen der im Gmail-Postfach abgelegten Mails können dem Nutzer passende Angebote in Suchanfragen und Werbung unterbreitet sowie gleichzeitig schädliche Elektronikpost und Spam Mails von ihm ferngehalten werden. Vom Durchleuchten ist nicht nur Gmail sondern auch die Dokumente auf Google Drive betroffen.

Dass diese Methode nicht in ein für Otto Normalverbraucher unverständliches Kauderwelsch verschachtelt wurde, ist der nutzerfreundlichen Kommunikation Google’s geschuldet. Den Nutzern soll größere Klarheit über ihre Rechte gewährt werden, so Google auf die eigene Schulter klopfend.

In jüngster Zeit geriet der Suchmaschinenkonzern öfters mit Datenschutzbeauftragen aneinander, die die Unternehmenspolitik für bedenklich halten. Zu dessen Verteidigung führt Google an, dass die Nutzer bei der Zustimmung der Nutzungsbedingungen ihr Opt-In bereits gegeben haben.

Was aus dieser Geschichte wird, bleibt abzuwarten. Gut möglich, dass sich Google demnächst vor Gericht verantworten muss.

Quelle: techradar.com

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Google

About the Author ()

Leave a Reply