Olympus bastelt an einer Datenbrille

| 09/07/2012 | Reply

Google’s Project Glass hat bereits jetzt einen enormen Bekanntheitsgrad erreicht und weckt Sehnsüchte bei Technik-Liebhabern. Obwohl sich die Entwicklung der Daten- und Informationsbrille noch im Alpha-Stadium befindet, ließ Google während ihrer Entwicklerkonferenz einige Einblicke in die Funktionen der Brille gewähren. Doch der Suchmaschinengigant ist nicht der einzige, der an solch einem Projekt arbeitet.

Der japanische Kamrahersteller Olympus hat sich von der datengefütterten Brille inspirieren lassen und teilte kürzlich sein eigenes Projekt mit – die MEG 4.0 ist eine 30 Gramm leichte Brille, deren Display eine Auflösung von 320 x 240 Pixel schafft. Die Informationen sollen vom Smartphone kommen und via Bluetooth übertragen werden. So bekommt der Nutzer bei jeder neuen Mitteilung, jedem offenen Termin oder bei der noch abzuarbeitenden Einkaufsliste diese vor dem Auge übertragen. Das macht das Herausholen des Smartphones einerseits überflüssig und so wären auch GPS-Navigation oder Gespräche mit dem Telefonpartner direkt vor dem Auge sichtbar.

Olympus verspricht bei seinem Gerät ebenfalls einen perfekten Durchblick, auch bei hellstem Sonnenschein. Die Akkulaufzeit haben die Japaner auf bis zu acht Stunden bestimmt, bei ständigem Gebrauch kann die Kapazität jedoch schneller verbraucht werden und so nur wenige Stunden durchhalten. Ähnlich wie bei Google’s Brille, verfügt das MEG 4.0 ebenfalls über einen Beschleunigungssensor, der auch die Blickrichtung des Trägers erkennt. Eine Kamera soll aber nicht zum Einsatz kommen; verwunderlich, da dass Unternehmen sich mit hochwertigen Kameras doch einen Namen gemacht hat. Wir rechnen bald damit, den Prototypen zu Gesicht zu bekommen. Das könnte Google anstacheln, mit ihrem Projekt schneller voranzukommen.

Quelle: heise.de

Tags: , , , ,

Category: NMN News

About the Author ()

Leave a Reply