Social Media und Online-Entertainment: Beeinträchtigen diese digitalen Innovationen unser Familienleben und unsere Beziehungen?

| 29/05/2015 | 1 Reply

Cuddling with multiple devices

Ich mache es, du machst es und deine Familie macht es wahrscheinlich auch. Nach einem langen Tag in der Schule oder auf der Arbeit kommt man nachhause und schaltet in der Regel die technischen Geräte an, die heutzutage unsere moderne Welt schmücken und verbringt einen großen Anteil des restlichen Tages auf Social Media-Seiten, mit Videospielen, dem Streamen von Filme oder vor dem Fernseher. Eine Stille tritt in den eigenen vier Wänden ein, die nur von dem gelegentlichen Klicken auf unseren Geräten oder dem Eingang von elektronischen Benachrichtigungen unterbrochen wird. Dieses Bild wird zunehmend zur Realität des normalen häuslichen Lebens – doch beeinträchtigt uns diese Entwicklung in einem negativen Sinne?

Zunächst ist es wichtig zu betonen, dass die Digitalisierung unserer Arbeitswelt, unseres sozialen und privaten Lebens eine ganze Reihe verschiedener Vorzüge mit sich gebracht hat. Ob man in der heutigen Welt bequem von zuhause aus auf Amazon shoppen geht, über das „Internet der Dinge“ mit dem eigenen Kühlschrank kommuniziert oder Online-Kasino-Spiele im eigenen Heim und in über 10.000 km Entfernung zu Las Vegas spielt: Eine Menge der täglich Unannehmlichkeiten wurden in den letzten Jahren wie im Vorbeigehen beseitigt. Euro Palace-Spiele sind großartig und bequem, da es einfach verblüffend ist mitzuerleben, wie alles per Knopfdruck gesteuert werden kann und anschließend von sprechenden Computern kommentiert wird. Allerdings gibt es technischen Fortschritt der guten und der schlechten Art und es gilt sich gegen letzteren zu wehren.

Ein positives Familienumfeld ist ein Umfeld von Zuneigung, Kommunikation und Liebe. Gleichwohl scheint unser heutiges Leben und der Drang danach immer „on“ zu sein, diese Art von Wohlempfinden und Familienumfeld langsam und allmählich aufzulösen. Heutzutage fühlt sich ein immer größerer Anteil der Menschheit unvollkommen sobald sie von ihren elektronischen Geräten, die sie mit dem Internet verbinden, getrennt sind.
Die sozialen Medien, die sich rankenförmig in alle Ecken unseres täglichen Lebens geschlichen haben, verändern die Art und Weise wie wir denken und löst die traditionelle Teilung zwischen „Familienzeit“ und allem übrigen auf. Ständig fühlen wir den Drang auf dem neuesten Stand sein zu müssen. „Selfies“, Kommentare, „Likes“: Alle diese modernen Phänomene werden immer stärker zu einem Mittel, mit welchem der soziale Status, die persönlichen Errungenschaften und der eigene Freundeskreis bewertet wird. Die Konsequenz hieraus ist, dass diese Entwicklung dazu führt, dass unsere tatsächlichen und realen Beziehungen zu Freunden und Familie zunehmend vernachlässigt werden.

Wie kann dieser Entwicklung entgegengewirkt werden? Ein beschränkterer Zugang und Gebrauch von technischen Geräten ist wahrscheinlich der erste Schritt, den eine Familie unternehmen sollte. Ein Maximum von einer oder zwei Stunden, die mit Technologie verbracht werden, sind eine gute erste Maßnahme. Die zurückgewonnene Zeit kann stattdessen mit spaßigen, kommunikativen Familien-Aktivitäten verbracht werden. Es ist wichtig Kindern zu vermitteln, dass das Internet nicht alles im Leben ist.

Bildquelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dc/Cuddling_with_multiple_devices.jpg

Tags:

Category: Allgemein

About the Author ()

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Lizenz zum Geld drucken sagt:

    Schöner informativer Beitrag.
    Danke…

Leave a Reply