Telekom und Mastercard bringen NFC nach Deutschland

| 03/07/2012 | 3 Replies

Die neue Generation Smartphones macht uns das Bezahlen dank NFC (Near Field Communication) einfacher und schneller. Mit dem kleinen eingebauten NFC-Chip ist es möglich, auf sehr kurze Entfernungen den Bezahlvorgang durchzuführen. Bedeutet in der Praxis: An der Kasse wird das Smartphone an das Terminal gehalten und schon ist das Abendessen bezahlt. Hierzulande nehmen sich die Deutsche Telekom und Mastercard des Themas an und werden wohl den neuen Bezahlstandard einführen.

Mobile Payment nennt sich das Zukunftsmodell, das weder Brieftasche noch diverse Bank- oder Kreditkarten vorsieht. Derzeit werden laut der Telekom rund 1 % der Bezahlvorgänge mit Smartphones abgewickelt. In vier Jahren sollen es 30 % sein. Das Bonner Unternehmen sieht sich in einer guten Position und will Europas größter Zahlungsdienstleister werden.

Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, verfügt die Telekom einerseits über eine Mobile Payment Plattform und hat andererseits eine Kooperation mit Mastercard begonnen. Dafür gibt es dann auch eine hauseigene NFC-Kreditkarte. Mit dem Bezahldienst Click and Buy hat die Telekom bereits Erfahrungen in diesem Bereich sammeln können und verfügt demnach über eine hohe Expertise. Das Thema Sicherheit soll bei all dem Jubel um die Einfachheit und Schnelligkeit von NFC natürlich nicht untergehen. Hier wollen die Bonner früh ein Zeichen setzen und Angelegenheiten rund um den Datenschutz ernstnehmen.

Doch die Konkurrenz lauert in jedem Winkel. So hat Google bereits seinen Bezahldienst Wallet in den USA eingeführt und ist damit auf dem Weg nach Europa. Apple soll das nächste iPhone wohl mit einem NFC-Chip versehen, sowie Microsoft, die mit Windows Phone 8 ebenfalls eine digitale Brieftasche einführen. Hierzulande reißen sich aber auch die Banken und Sparkassen um die junge Kundschaft, die ohnehin empfänglicher für neue Funktionen sind.

Das System der Telekom sieht eine Übersicht aller vorhandenen Karten vor. So können Nutzer von NFC z.B. die Aufstellung der Kreditkarten sowie von Rabattprogrammen sehen und verwalten. Bereits jetzt ist es möglich, erst im Zug per Smartphone das Ticket für die Fahrt zu kaufen. Es können auch tägliche Grenzen gesetzt werden sowie andere Einstellungen, z.B. ob man für jede Transaktion eine SMS-Bestätigung erhalten möchte.

Laut der Telekom arbeitet man auch daran, das neue System auf so vielen Betriebssystemen wie möglich zum Laufen zu bringen. Mit Apple, Google und Microsoft hat die Deutsche Telekom nicht gerade die einfachsten Verhandlungspartner ins Boot geholt.

Zum Thema Verfügbarkeit lässt sich auch etwas sagen. Der Dienst soll im ersten Halbjahr 2013 starten und Ende diesen Jahres will die Telekom bereits SIM-Karten mit dem Secure-Element herausgeben. Auf diesem befinden sich die sensiblen Bankdaten und sind so unabhängig vom im Smartphone verbauten NFC-Chip. Für Smartphones ohne NFC-Chip will die Telekom Aufkleber herausbringen, die an der Rückseite angebracht, die gleichen Funktionen haben.

Quelle: heise.de

Tags: , , , , , , ,

Category: NMN News

About the Author ()

Leave a Reply