Windows 10 vorgestellt – Zurück in die Zukunft

| 02/10/2014 | Reply

Windows_10_d__marrer

Überraschung, Überraschung! Microsoft hat gestern sein neues Betriebssystem Windows 10 vorgestellt. Nach Windows 8 wurde logischerweise Windows 9 erwartet, doch Fehlanzeige. Die Intention dahinter ist, große Sprünge statt kleiner Schritte machen zu wollen. Windows 10 soll frühestens im Sommer 2015 erscheinen. Zu Preisen wurden keine Angaben gemacht.

 

Back to the roots

Die wichtigste Neuerung von Microsofts Windows 10 wird ein Schritt zurück sein. Das perfekte Beispiel dafür, dass man ab und zu einen Schritt zurück machen muss, um zwei nach vorne zu machen. Das seit Windows 95 genutzte Startmenü kehrt wieder zurück auf den Desktop. Die – vielleicht für Smartphones nützlichen Kacheln – werden zwar auch noch vorhanden sein, doch keine Panik: Sie sind lediglich ins Startmenü integriert.

Dafür muss man Microsoft ein Kompliment machen. Es ist schwer, sich Fehler einzustehen. Mit Windows sind viele der heute weltweit 1,5 Milliarden Nutzer aufgewachsen. Dabei hatte Windows immer den Vorteil, einfach bedienbar zu sein. Das Startmenü war ein Eckpfeiler dieser Politik. Innovation in Sachen Design? Braucht der Nutzer nicht.

Die Kachelanordnung sieht zugegeben gut aus, doch wird als Flop wahrgenommen. Somit ist der Startknopf, der seit Windows 8.1 auch wieder verfügbar ist, nur die logische Konsequenz der Kritik.

Über den Rechner hinaus

One product family – one platform – one store. Das Credo von Windows lautet „alle werden einbezogen“. Über die Jahre hat Microsoft sich wohl zu sehr auf dem beachtlichen Wert von 90 % ausgeruht. Auf so vielen PCs und Laptops weltweit läuft das Betriebssystem Windows. Doch in Sachen Smartphones und Tablets musste man der Konkurrenz längst den Vorzug lassen.

Nun versucht Windows den Anschluss zu finden. Das Bestreben, dass auf Smartphone, Tablet, Netbook und PC Windows läuft, wird schwer realisierbar sein. Doch zurücklehnen und sich nur auf den PC zu verlassen, wäre ein fataler Fehler. Mittlerweile nimmt das Smartphone für die meisten Menschen, zumindest hierzulande, in Bereichen wie Social Media und co. den größten Platz ein. Oder wann haben Sie das letzte mal über den PC geskypt?

Tags: , , , ,

Category: Microsoft, Windows

About the Author ()

Leave a Reply